• Parkett ist die perfekte Wahl für Ihr Zuhause
  • Parkett ist die perfekte Wahl für Ihr Zuhause
  • Parkett ist die perfekte Wahl für Ihr Zuhause
  • Parkett ist etwas ganz Besonderesrodukte
  • Ein solcher Echtholzfußboden verleiht jedem Heim einen edlen, natürlichen Charme
  • Und optisch ist ein Holzfußboden natürlich unschlagbar schön und natürlich.
  • Parkett ist die perfekte Wahl für Ihr Zuhause
  • Parkett ist etwas ganz Besonderesrodukte
  • Ein solcher Echtholzfußboden verleiht jedem Heim einen edlen, natürlichen Charme

Der Holzfußboden für jeden Bereich

Der Holzfußboden für jeden Bereich
Der Holzfußboden für jeden Bereich

Die Optik des Parkettfußbodens ist nicht das alleinige Kriterium anhand dessen man einen Holzfußboden kaufen sollte. Schließlich muss die ausgewählte Holzart auch zum jeweiligen Einsatzort des Parketts passen. So sind weiche Hölzer ideal für Wohn- oder Schlafzimmer, während in Fluren, Küchen oder Eingangsbereichen besser Parkett aus härteren Hölzern verlegt werden sollte. 

Parkett Härtegrad – wie wird er berechnet?

Das Messverfahren zur Berechnung des Parkett Härtegerades wurde von dem schwedischen Ingenieur Johann August Brinell entwickelt. Bei diesem Verfahren wird eine Kugel aus Stahl mit zehn Millimeter Durchmesser auf verschiedene Holzflächen mit jeweils gleichen Kraftaufwand und gleicher Dauer gepresst. Der von der Kugel hinterlassene Abdruck wird gemessen. Je kleiner dieser ist desto härter bzw. höher ist der Wert nach Brinell. Je stärker der Abdruck desto geringer der Brinell-Wert und desto weicher ist das Holz aus dem das Parkett gefertigt wurde. 

Parkett hart oder weich – die Rohdichte des Holzes ist entscheidend

Ein Parkett ist umso härter, je dichter das vorher unverarbeitete Holz war. Hierbei wird die Dichte des unverarbeiteten Gehölzes parallel und senkrecht zu den Holzfasern gemessen. Speziell bei Parkett Holz erfolgt eine zusätzliche Messung des Härtegerades rechtwinklig zur Faser des Holzes. Entsprechend dieser Vorgehensweise wird auch das Holz zur Parkettverarbeitung geschnitten. 

Aus diesem Grund ist Parkett aus Esche, Eiche oder Rotbuche wesentlich robuster, da diese Hölzer von Natur aus schon eine hohe Rohdichte besitzen. Kinder oder ständiges Umdekorieren der Möbel können diesen Hölzern recht wenig anhaben. Der Brinell-Wert bei Kiefer- oder Fichteparkettböden ist wesentlich geringer, das bedeutet, dass es sich hierbei um weichere Hölzer handelt. 

Die verschiedenen Parkett-Gehölzer und deren Brinell-Wert

Bis 36 Brinell gilt alt hart, bis 42 als sehr hart und darüber wird es extrem hart. Generell gilt: je härter das Holz, desto härter ist es im Nehmen.

Kiefer20
Nussbaum25
Kirsche27
Lärche27
Bergahorn28
Zebrano28
Birke30
Iroko31
Roteiche32
Teak32
Weisseiche33
Padouk34
Ahorn kanadisch35
Buche35
Doussie36
Merbau36
Birnbaum37
Eiche37
Nussbaum37
Hevea38
Bambus39
Esche39
Wenge43
Akazie, Goldakazie47
Akazie50
Cabreuva53
Ipe53
Jatoba68

Parkett Oberfläche – die Farbgebung

Neben den physikalischen Eigenschaften des Parketts spielt beim Kauf des Holzfußbodens auch natürlich dessen Farbgebung eine wichtige Rolle. 

Nordischer Einrichtungsstil – helle Hölzer sind perfekt

Wer einen eher nordischen Einrichtungsstil wünscht, dem sind vor allem helle Hölzer ans Herz zu legen. Dazu zählen z. B. Kiefer, Birke, Ahorn, Esche oder Erle. 

Die Eigenschaften heller Parketthölzer

  1. Ahorn: Ahorn gehört zu den hellsten Hölzern aus denen Parkettfußböden hergestellt werden. Des Weiteren hat dieses Holz den Ruf, sehr formstabil zu sein. 
  2. Birke: Charakteristisch für Birken Parkett ist, dass das Holz eine feine gleichmäßige Struktur hat. Des Weiteren  hat das Birke einen sehr hohen Brinell-Wert
  3. Esche: Der Parkettfußboden aus Esche gilt als sehr hart. Die Farbgebung des Holzes unterstreicht den nordischen Einrichtungsstil perfekt. 
  4. Erle: Dieses Holz ist eher mittel hart. Charakteristisch für die Erle ist vor allem die einzigartige Farbgebung. Dünne Farbeinläufe und hie und da dunkle auffällige Astansätze machen dieses Parkettholz zu etwas Besonderem. 
  5. Kiefer: Kiefer gehört zu den vielseitig einsetzbaren Nutzhölzern. Charakteristisch für dieses Holz sind vor allem die gleichmäßig verteilten und auffälligen Jahresringe. Die Maserung und Struktur der Kiefer sind sehr ausdrucksstark und nicht nur das. Dieses Holz ist äußerst robust, daher ist Kiefer Parkett als Bodenbelag perfekt für stark frequentierte Bereiche geeignet. 

Parketthölzer in Rottönen

  1. Buche: Buche gehört zu den am meisten verwendeten Hölzern in Sachen Einrichtung. Möbel oder Parkett aus Buche gibt es in unterschiedlichen Farbnuancen zwischen Mittelbraun und Cremefarben zu kaufen. Charakteristisch für die Buche ist eine elegante und ruhige Ausstrahlung, da die Struktur des Holzes äußerst gleichmäßig ist. 
  2. Kirsche: Parkett aus Kirsche bietet eine exklusive und luxuriöse Optik. Die Farbgebung dieses Holzes ist wirklich einzigartig. 

Parkett aus dunkle Hölzer – welche gibt es?

  1. Eiche hat Tradition vor allem wenn es um das Thema Bodenbelag geht. Eichenparkett fällt sofort ins Auge, da es harmonisch strukturiert ist und zudem äußerst robust ist. 
  2. Räuchereiche: Wer etwas Besonders wünscht, kauft Räuchereiche Parkett. Der Bodenbelag sticht nicht nur durch seinen dunklen Farbton ins Auge, nein, dieser Boden eignet sich vor allem zur Kombination mit auffällig farbigen oder helleren Möbeln. 

So finden Sie uns:



Mit dem Auto Mit Bus&Bahn


Nachricht an uns:


Da macht das Einkaufen bei Teppich Stark noch einmal soviel Freude:

Kundenkarte Teppich Stark Hamburg Ihre Vorteile als Karteninhaber