ComputerBILD TOPSHOP 2014

Ausgezeichneter TOPSHOP 2014
von Teppich Stark

 

Im Jahr 2014 wurden fast 10.000 Onlineshops von der renommierten Redaktion der ComputerBILD gründlich durchleuchtet. Neben der Sicherheit, heute in aller Munde, griffen aber auch über 70 weitere Bewertungskriterien, zu denen unter anderem diese zählten:

 

  • Sicherheit des Shops
  • Vertrauen in den Shop und die Siegel
  • Service des Shop-Betreibers
  • Versandarten und -kosten
  • Reibungslose Bedienung des Shops
  • Übersichtlichkeit und Sicherheit Bezahlvorgangs

 

Von den fast 10.000 Shops haben es nur 750 in die Finalistenrunde geschaftt. Dabei hat sich die ComputerBILD nicht alleine auf das fachliche Urteil der Statista GmbH verlassen, sondern auch über 6.000 ausgewählte, echte Menschen testen lassen! Wir sind sehr stolz, in der unserer Kategorie einen der Spitzeplätze belegen zu dürfen:

 

Teppich Starks' TOPSHOP 2014 in Kategorie Wohnen

 

Alle weiteren Platzierungen und Shops finden Sie in der Computer Bild Ausgabe 12/2014 oder im Internet.


Trusted Shops

Trusted Shops-Mitglied seit 2010

 

Trusted Shops ist seit 1999 mit mehr als 14.000 geprüften Händlern das führende Gütesiegel für Online-Shops mit integriertem Käuferschutz einschließlich Trusted Shops Garantie, eine Geld-zurück-Garantie – garantiert durch namhafte Versicherungen. Mit den Trusted Shops Kundenbewertungen beurteilen Käufer die Qualität eines Shops um diese für andere Besucher sichtbar zu machen.

 

Trusted Shops Kundenbewertungen

www.teppich-stark.de/shop wurde am 02.12.2010 von Trusted Shops erfolgreich zertifiziert.

 

Die Trusted Shops Kundenbewertung setzt sich zusammen aus der Zuverlässigkeitsbewertung von Trusted Shops sowie den Kundenmeinungen über den Händler in den Kategorien Lieferung, Ware und Kundenservice der letzten 12 Monate. Mehr Informationen unter www.trustedshops.de.

 


Care & Fair

Care & Fair Auszeichnung 2014

 

In Indien und andere dritte Weltländer ist die soziale Lage vieler Familien so schlecht, dass sich deren Kinder schon von klein auf aktiv am Lebensunterhalt für die Familie beteiligen müssen. Sie müssen arbeiten, damit überhaupt das Überleben ihrer Familie gesichert werden kann. Geld für den Schulbesuch ist kaum bzw. gar nicht vorhanden. Aus diesem Grund wurde 1994 von verantwortungsbewussten Teppichimporteuren die Initiative „Care & Fair gegründet, um den Auswüchsen von Kinderarbeit in den typischen Teppichknüpfländern, wie Indien, Pakistan und Nepal entgegenzuwirken. Ziel der Initiative war und ist die Situation der Teppichknüpfer und deren Familie zu verbessern.

Die Ziele von Care & Fair

Das Ziel von Care & Fair ist es in den genannten Ländern im Bereich der Teppichproduktion wesentlich bessere Ausbildungsmöglichkeiten zu schaffen und die in den Ländern vorherrschenden Lebensbedingungen für die in der Teppichindustrie tätigen Arbeiter und deren Kinder effektiv zu verbessern. Dabei will Care & Fair zusätzlich vermitteln, dass wesentliche Abnehmer keine Teppiche mehr akzeptieren, die aus Kinderarbeit oder anderen sozialunverträglichen Produktionen stammen. Die Initiative ist der Meinung, dass nur wenn soziale Verantwortung übernommen wird, sich die Situation in der Teppichbranche innerhalb dieser Länder verbessern kann. Was natürlich dem Wohl aller dient. Aus diesem Grund sind mittlerweile mehr als 450 Firmen weltweit aktive Mitglieder bei Care & Fair.

Care & Fair – auch wir gehören dazu

Aktuell unterstützt Care & Fair mehr als dreißig Projekte in den genannten dritte Weltländern. Dazu zählen neben zehn Gesundheitsprojekte und achtzehn Schulprojekte auch zwei Projekte im Bereich der Erwachsenenbildung. In der Regel ist der Standard dieser Einrichtungen wesentlich höher, als man es dort von staatlichen Projekten kennt. Alle von Care & Fair betreuten Schulen wurden von der Initiative komplett mit Bänken und Tischen ausgestattet. Schüler, die dort lernen, müssen kein Schuldgeld bezahlen. Des Weiteren achten die dort beschäftigten Lehrer darauf, dass in den Klassenzimmern entsprechend Disziplin und Sauberkeit herrscht. Für die Gesundheitsbetreuung der Schüler sind entsprechend Ärzte an den Schulen beschäftigt. Ein weiteres Mittel von Care & Fair illegaler Kinderarbeit entgegenzuwirken ist, dass Teppichhersteller, die in dieser Vereinigung Mitglied sind, in Ihrem Forderungskatalog es von Anfang an zum Bestandteil der Vertragsbedingungen machen, das mit Kinderarbeit hergestellte Waren abgelehnt werden. Die Unternehmen treten sofort von ihrem Vertrag zurück und beenden die Geschäftsbeziehung, sollte herauskommen, dass die bestellten Teppiche von Kinderhänden geknüpft worden sind. Care & Fair ist der Meinung, dass die Angst vor wirtschaftlichen Verlusten das effektivste Mittel ist, Kinderarbeit dauerhaft zu unterbinden. Sie ist wirkungsvoller, als so manche teuren Kontrollsysteme, um Kindern einen Schulbesuch zu ermöglichen, eine Ausbildung und später in ein gesichertes Erwachsenenleben ohne Armut.